Montag, 11. Februar 2013

23

Ich sage dass es mir gut geht. Dass kennen wie bestimmt alle. Ohne darüber nachzudenken gleiten diese unbedeutenden Worte in meinen Mund. Sie schmecken Bitter. Bittere Lügen. Doch ich Lüge nur um sie alle zu beschützen, sie alle vor der Wahrheit zu verstecken. Die Ungewissheit ist besser, als das was ich vor ihnen zu vergergen habe. Doch trotzdem werden die Lügen immer größer und größer. Schwerer, scheinen mich zu erdrücken.
Die Fragen nach Narben und Schnitten, die sie ungewollt entdecken, entgegne ich mich Ausreden. Ich weiche dem allen aus und erzähle ihnen unglaubwürdige Storys die mir eigentlich keiner Abkaufen sollte. Doch trotzdem tun sie es. Immer und immer wieder. Die Frage ob sie es glauben ist da egal.
"Hast du Hunger?" Beantworte ich reflexartig mit Nein, egal wie sehr mein Magen sich nach etwas essbaren verzeht und ich krampfähnliche Schmerzen bekomme. Dann noch das "Komm zum Abendessen." darauf entgegne ich: "Hab schon gegessen" Doch falls ich was esse kotze ich ess dann zu oft aus.
"Bist du okay?", wenn ich mit verweinten Augen irgendwo auftauche ist überlüssig. Würde ich weinen wenn es mir gut geht? Würde ich mir den Tod wünschen wenn das Leben so schön wäre. Würde ich langsam verrückt werden wenn es nichts negatives gibt? Also nein, ich bin nicht okay. Scheiße nochmal... Sieht man den Schmerz denn nicht? Das durcheinander in meinen drübern Augen.

Kommentare:

  1. Das frage ich mich auch oft. Ist es nicht offensichtllich, dass wir mehr oder weniger Probleme mit uns selbst haben. Ich glaube aber, wir haben die Fähigkeit entwickelt, alles toal gut verstecken zu können. Ob das gut ist, weis ich nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Genau das frage ich mich auch häufig. Ich habe das Gefühl, dass ich rumlaufe, als würde jeden Moment die Welt untergehen. Im Geschäft sagen aber so viele zu mir, dass ich immerzu lache und fröhlich wäre. Eine Abteilung meinte sogar zu mir, dass ich deren Sonnenschein wäre. Obwohl ich mich genauso wie du fühlst. Ich finde es seltsam, dass die meisten so eine Meinung von mir haben. Ich nehme es gar nicht war, dass ich so oft lache und fröhlich erscheine.

    AntwortenLöschen
  3. Das was du schreibst ist so wahr.
    Leider.
    Niemand erkennt wie gebrochen der andere doch ist.
    Weil wir zu gut täuschen können.
    Und das ist traurig.

    Oh und ich habe erst wieder zu ostern ferien.
    Meine Ferien waren über Weihnachten.

    Liebe.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für dein Kommentar, hast aber selber auch einen tollen Blog:)

    http://lizzmaaarie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen